Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

RSS
01-Bei unserer Eröffnungsfeier, die „Martin, der Geiger“ musikalisch gestaltete, begrüßte Heimleiter Michael Graber-Dünow die Gäste
02-Vor der Eröffnungsfeier hatte „Martin, der Geiger“ bereits Zimmerkonzerte bei den musikinteressierten Bewohner/innen gespielt, die nicht mehr zu den Großveranstaltungen in unseren Speiseraum kommen können oder wollen
03-Die Eröffnungsrede hielt der Leiter Stiftungsunternehmungen der Cronstetten Stiftung, Herr Dr. Frank Hinrichs
04-Im Rahmen der Feierstunde eröffneten wir außerdem die Fotoausstellung „20 Jahre Justina von Cronstetten Stift“ unseres Pflegedienstleiters Peter Barwitzki
05-Zu unserem alljährlichem Pfingstkonzert, das in diesem Jahr zugleich ein Bestandteil unseres Festprogramms war, spielte das „Duo Pianoforte“ (Michael Polyzoides, Violoncello und Christian Fritz, Flügel) von „Yehudi Menuhin  Live Music Now“
06-Auch unser „Grillfest zum Wäldchestag“ integrierten wir in unser Festprogramm. Der Wäldchestagstradition entsprechend gab es wie immer verschiedene Jahrmarktspiele, wie hier das beliebte Dosenwerfen
07-Für Stimmung und gute Laune sorgte bei uns am Wäldchestag das „Interton Trio“ …
08-… und natürlich durften auch leckere Grillspezialitäten nicht fehlen
09-Als Stargast hatten wir die Schlagerlegende Tony Marshall eingeladen, …
10-… der einige Lieder im Duett mit seinem Sohn Pascal sang
11-Für den guten Klang sorgte, wie bei fast allen Musikveranstaltungen des Festmonats, unser Haus- und Tontechniker Heinz Hunn
12-Im Anschluss an das Konzert stand Tony Marshall für Gespräche, Autogramme und Erinnerungsfotos zur Verfügung; hier mit unserer Servicekraft Frau Yihidega Yohannes
13-Besuch des Promenadenkonzerts im Palmengarten mit dem „Mosaik Trio“
14-Theater-Dinner: Die Leiterin der Kulturothek Frankfurt Sabine Mannel erzählte in ihrer Rolle der Marktfrau Zwiwwelels (hochdeutsch: Zwiebel-Else) unter dem Motto „Mit gutem Herz und bösem Maul“ von Frankfurter Gebräuchen des 19. Jahrhunderts
15-Dazu bereitete unser Koch Harald Thieme ein 4-Gänge-Menü mit Frankfurter Spezialitäten; für die festlich gedeckte Tafel zeichnete sich Frau Ulrike Kremer verantwortlich
16-Mister Sunrise verzauberte die Zuschauer/innen mit Unterstützung seines „Zauberlehrlings“ Peter Barwitzki …
17-… und seines Zauberhundes Brentano
18-Danach präsentierte er unter dem Motto „Ein Mann, 14 Porzellanteller und jede Menge Spaß“ eine klassische Tellerjonglage
19-Zum Abschluss ging es mit seinem Hupomobil auf eine „Musikalische Weltreise quer durch alle Epochen und Stilrichtungen“; hier assistiert von den „Synchronhupern“
20-Herrn Guckenbergers Dia-Vortrag über Nepal begleitete Helmut Kapusta mit Live-Musik auf Sarod, Flöte und Klarinette
 
 
Powered by Phoca Gallery

Fotogalerie